Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung

Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung

Das Universitätsklinikum Düsseldorf wurde um eine zentrale Kälteversorgungsanlage erweitert. Dies umfasst die Kälteversorgung (Kältemaschinen und Rückkühlanlagen inkl. Versorgungspumpen und Regeleinrichtungen), die Anbindung an das vorhandene Kälteversorgungsnetz, die baulichen Maßnahmen (Gebäude für die Kälteanlagen, Erdleitungen bis DN 700, Dükerbauwerke inkl. Vortriebstechnik) sowie die Elektroversorgung inkl. Netzersatzanlage. Die Kältemaschinen erbringen ein Gesamtleistung von 16,6 MW mit der Möglichkeit gem. Masterplan auf einen Bedarf von 20 MW zu erweitern. Diese Kälteleistungen werden schrittweise mit mehreren redundant geschalteten Kältemaschinen erzeugt. Die Bauausführung umfasste den Bau der Halle inkl. Tiefgründung in Form von Bohrpfählen, dem Verlegen der Kälteleitung bis DN 700 auf dem gesamten UKD Gelände sowie der Maschinen für die Kältetechnik.

Auftraggeber
Universitätsklinikum Düsseldorf AöR

assmann gruppe
TDD Technische Due Diligence, Generalplanung (Objektplanung für Gebäude und Freianlagen, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung, Baumanagement)

Architektur
assmann architekten

Bilder
claudia dreyße fotografie & design

Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung
Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung
Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung
Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung
Universitätsklinikum Düsseldorf | Zentrale Kälteversorgung