Zurück zur Übersicht
Würdigung von Christina Wiethoff in BLB NRW-Broschüre
Eine besondere Ehre wurde Christina Wiethoff von der assmann gruppe für ihre herausragende Projektarbeit zuteil. In der Broschüre „Einblick Bergische Universität Wuppertal - Pilotsanierung Modul H – richtungsweisend für den Campus Grifflenberg“ – herausgegeben von der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW), wird die M.Sc. Architektin entsprechend gewürdigt.
Christina Wiethoff, Baumanagerin assmann gruppe

Die Bergische Universität Wuppertal (BUW) wurde am 03. August 1972 im Zuge der NRW-Bildungsinitiative als Gesamthochschule von keinem geringeren als dem damaligen Wissenschaftsminister und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau gegründet. 50 Jahre später steht die Modernisierung der Neubauten im Vordergrund.

Einen Einblick, wie der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) gemeinsam mit der BUW dies umsetzt, gewährt die Broschüre „Einblick Bergische Universität Wuppertal - Pilotsanierung Modul H – richtungsweisend für den Campus Grifflenberg“.
Die sogenannte Einblick Broschüren-Reihe wurde von der BLB NRW -Niederlassung Düsseldorf initiiert, um die jeweiligen Projektleistungen von verschiedenen Beteiligten zu würdigen. 

In dieser Broschüre wird unter anderem auch die Leistung von Christina Wiethoff gewürdigt, die in ihrer Funktion als Bauleiterin herausragende Arbeit geleistet hat. Christina selber freut sich zwar über diese Form der Anerkennung, sieht sich jedoch nur als ein Baustein einer insgesamt erfolgreichen Teamarbeit, ohne die dieser Erfolg insgesamt nicht möglich gewesen wäre. Deshalb versäumt sie es auch nicht, das gesamte Team an dieser Stelle besonders zu loben.