Zurück zur Übersicht
Osnabrücker Kreistag beschließt Kreishaussanierung
Der Kreistag in Osnabrück hat die Sanierung des Landkreishauses für 79 Millionen Euro beschlossen. Damit einhergehend erhielt die assmann gruppe die Freigabe für den Einstieg in die LPH 2.
Kreishaussanierung Osnabrück

Bauherr Landkreis Osnabrück
assmann Generalplanung
Architektur assmann architekten
Bild assmann gruppe

Ein Jahr lang wurden verschiedenste Varianten der Sanierung des Landkreishauses unter energetischen Gesichtspunkten sowie der Integration neuer Arbeitsformen geprüft und die Ergebnisse in eine fortgeschriebene Kostenrahmenschätzung flossen mit ein. Zuvor wurde bereits durch die assmann gruppe vom Standort Münster die Umsetzbarkeit einer 1:1- Sanierung untersucht. Mit dem positiven Beschluss der Vorlage zur Erweiterung der Planungen tritt nun die nächste Phase in Kraft.

Die assmann gruppe erhielt in dem Zuge die Freigabe, als Generalplaner in die LPH 2 einzusteigen. Dazu Projektleiter Dipl.-Ing. Lars Krause, Standort Dortmund: „Der Beschluss zur Erweiterung der Planungen für die Kreishaussanierung bedeutet für uns, dass wir nun mit der Vorplanung die zweite Leistungsphase beginnen können und die erweiterten Zielvorstellungen wie beispielsweise die Verbesserung der Energiebilanz des Kreishauses planerisch umsetzen dürfen. Zu den Maßnahmen zählen die Verbesserung der Dämmung, die Optimierung der Heizungssteuerung, der Lüftungs- und Kälteanlagen und der Beleuchtung, damit das Gesamtgebäude schlussendlich den KfW-55 Standard erreicht."

Geplanter Baubeginn ist für das 2. Quartal 2024 vorgesehen.