Aurubis AG Lünen - neues Werkstattgebäude als Showroom gestaltet

Ein kleines aber komplexes Projekt ist abgeschlossen: Auf knapp 3.000 m² BGF entstanden mit dem neuen ATASI-Gebäude (Ausbildung, Technik, ArbeitsSicherheit) Büroflächen sowie verschiedenste Werkstätten der Metallverarbeitung sowie der Elektro- und Fluid-Technik. 

Aurubis AG Lünen - neues Werkstattgebäude als Showroom

Bauherr Aurubis AG, Hamburg
assmann Projektvorbereitung, Generalplanung
Architektur assmann architekten
Bild claudia dreyße fotografie & design

Der Neubau wurde als zweigeschossiger Baukörper im Bürobereich mit einer Teilunterkellerung in Massivbauweise erstellt. Der nicht unterkellerte Werkstattbereich wurde teils in Massiv,- und Leichtbauweise erstellt. Auffällig ist die rund 700 m² große Kupferfassade, die das Werkstattgebäude zur Straße hin repräsentiert. Die Materialwahl hierfür war schnell getroffen: Aurubis ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen, verarbeitet komplexe Metallkonzentrate und diverse Recyclingrohstoffe. Im Kupferrecycling ist das Unternehmen weltweit führend. 

Die elektrische Anschlussleistung beträgt ca. 520 kW, insgesamt wurden ca. 22 km Kabel und Leitungen unterschiedlicher Typen und Querschnitte verlegt. Das ATASi-Gebäude, eine Symbiose aus zwei komplexen und gleichzeitig sehr unterschiedlichen Regelungstypen: Zum einen die Großkomponentensteuerung wie Kälteproduktion, Wärmeversorgung, Raumbelüftung und Medienverteilersystem. Zum anderen die Einzelraumregelung durch eine „smarte“ KNX-Steuerung (u. a. Lichtstärke /-farbe, Sonnenschutz, Medientechnik). Im Werkstattbereich, in Multifunktionsräumen sowie den Besprechungsräumen erfolgt die Bedienung über Touchpanel, entsprechende Szenarien für die Raumsteuerung wurden hinterlegt.

Die Wärmeversorgung wurde über die vorhandene Dampfstation des Werkes mit einer Heizleistung von 150 kW realisiert. Die Wärmeverteilung erfolgt über Heizkörper und Deckenstrahlplatten. Das ATASi-Gebäude wurde mit einer Be- und Entlüftungsanlage mit einer Luftleistung von 15.000 m³/h ausgestartet. Damit werden die Büro,- Besprechungs,- Ausbildungs,- und WC-Räume mit Zu- und Abluft versorgt. Zur Abführung der überflüssigen Wärme z. B. in den Sommermonaten wurde das ATASi-Gebäude mit einer Zentralen Kälteanlage mit einer Kälteleistung von 230 kW ausgestattet. Die Kälteverteilung erfolgt über die Umluft-Kassetten-Inneneinheiten.