Zurück zur Übersicht
Mit Spatenstich startet NRW.Urban Bau der Forschungsfertigung Batteriezelle in Münster
In zwei Bauabschnitten entsteht eine Großforschungsanlage für die Produktion der Batteriezellen von morgen. Die assmann gruppe ist für die Projektsteuerung verantwortlich.

Bauherr NRW.URBAN GmbH & Co. KG
assmann Projektsteuerung
Architektur BW Architekten
Bild NRW Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie/Jens Könning

In Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft geht mit dem ersten Spatenstich der Bau der Forschungsfertigung Batteriezelle (FFB) am endgültigen FFB-Standort im Hansa-BusinessPark in Münster in die nächste Phase. Der erste Bauabschnitt der Großforschungsanlage für die industrielle Batteriezellen-Produktion soll Ende 2023 abgeschlossen sein.

Vor Ort waren auch Frederik Bettmer und Thomas Zimmermann von der assmann gruppe. Laut Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster, wird Münster zum Hotspot der Batteriezellforschung in Deutschland. „Energiewende und Klimaschutz gepaart mit Forschung und Wissenschaft – das Leuchtturmprojekt FFB passt perfekt zum Wissens- und Wirtschaftsstandort Münster und Nordrhein-Westfalen“, so der Oberbürgermeister.

Die FFB als ein neues Instrument in der deutschen Innovationslandschaft wird dazu beitragen, innovative und nachhaltige Batteriewertschöpfungsketten entstehen zu lassen. Ziel ist, in Kooperation mit der Industrie eine eigene strikt anwendungsorientierte Batteriezellproduktion in Deutschland und Europa aufzubauen, um mittelfristig unabhängig von Anbietern aus Fernost zu werden.

Bild: Dirk Behle (Geschäftsführer BLB NRW); Prof. Dr.-Ing. habil. Reimund Neugebauer (Präsident der Fraunhofer Gesellschaft); Prof. Dr. Johannes Wessels (Rektor der WWU Münster), Prof. Dr. Martin Winter (Sprecher des Bewerbungskonsortiums NRW), Isabel Pfeiffer-Poensgen (Wissenschaftsministerin NRW), Judith Pirscher (Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung), Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Wirtschafts- und Innovationsminister NRW), Karl-Heinricht Depenbrock (Geschäftsführer Depenbrock Gruppe), Ludger Kloidt (Geschäftsführer NRW.URBAN), Markus Lewe (Oberbürgermeister Münster), Thomas Grühn (BW Architekten).