BZI Berufsbildungszentrum der Industrie in Remscheid fertiggestellt
Das BZI in Remscheid konnte nach 22 Monaten Bauzeit an den Nutzer übergeben werden. Mit seinen berufsbildenden Angeboten, von der Ausbildungsvorbereitung, die überbetriebliche Ausbildung, bis hin zur beruflichen Weiterbildung, ist das BZI wesentlicher Bestandteil für die Fachkräftesicherung von Industrie- und Elektrohandwerk in der bergischen Region. Auf ca. 6120 m² BGF werden hier die unterschiedlichen Fachbereiche geschult.
Werkstatthalle im Neubau des BZI in Remscheid

Bauherr Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH (BZI)
assmann Objektplanung Gebäude und Innenräume, Freianlagenplanung 
Architektur assmann architekten
Bild claudia dreyße fotografie & design

 

Der Baukörper des Neubaus ist als 2-geschossiges, winkelförmiges Gebäude mit Flachdach konzipiert und besteht aus einer ca. 1800 m² großen, 2-geschossigen Metallwerkstatt, dem Bereich Elektrohandwerk mit Theorie- und Praxisräumen, sowie einem mittig angeordneten Pausen- und Aufenthaltsbereich. Das sichtbare Tragwerk aus imposanten Holzbindern, ausgeprägte Oberlichter und die großen Fensterflächen schaffen ein lichtdurchfluteten und atmosphärischen Werkstattbereich.
Eine planerische und bauliche Herausforderung war das stark hanglagige Grundstück. Deswegen stellt sich das Gebäude von der Nordseite als flacher, 1-geschossiger Bau dar, von Süden her jedoch 2-geschossig. Architektonisch wird diese Besonderheit mit einer horizontalen Gliederung der beiden Ebenen betont: Die Lochfassade der Ebene 0 wird von einer vorgehängten Metallfassade geprägt. Ebene -1 stellt sich als Sockelgeschoss mit dunkler Putzfassade dar. Hierdurch wird ein gestalterisch und technisch sauberer Anschluss auch an die erdberührten Außenwände ermöglicht. Die alte Ausbildungswerkstatt wird voraussichtlich ab Februar 2021 abgerissen und die Fläche anschließend zur Herstellung der erforderlichen KFZ-Stellplätze herangezogen.